Shopify bei Bing, Trinkgeld bei TikTok und Influencer Matching bei Instagram
Digital Weekly KW43

Unsere Themen der Woche

Shopify Partnerschaft mit Microsoft

Gefühlt vergeht kein Monat ohne eine weitere, strategische Partnerschaft von Shopify. Dieses Mal hat sich das Shop as a Service Unternehmen Microsoft zur Seite geholt, sodass es Händlerinnen und Händlern zukünftig mit nur wenigen Klicks möglich ist seine Angebote im Microsoft Search Network und Audience Network zu platzieren. Zudem können alle Produkte auch automatisch in z.B. dem Bing Shopping Tab als Free Listing gebracht werden. Shopify ist sehr daran gelegen, dass Ihre Händler nicht nur schöne Online Shops mit der hauseigenen Lösung bauen können, sondern diese auch aufgefunden und somit erfolgreich gemacht werden können.

Instagram Features für Creator und Brands

Apropos erfolgreich: Es rieselt einmal wieder neue Features, welche die Beziehung zwischen Creatorn und Brands bei Instagram einfacher machen sollen. Beiträge können mittlerweile als Branded Content deklariert und somit deutlich gemacht werden, dass es sich um einen bezahlten Post mit einer Marke handelt. Creator haben zudem die Option eine Art “Wunschliste” von Brands zu pflegen, mit denen Sie gerne einmal zusammenarbeiten möchten. Brands haben wiederum dann die Möglichkeit sich Creator zusammen zu filtern, anhand von Alter, Geschlecht, Ort und Reichweite. Sogar die Anfragen der Brands bei den Creatorn werden nun gesondert aufgeführt, damit diese nicht mehr untergehen können. Weiter ist es möglich, dass Creator zustimmen können, dass die kooperierende Marke die erstellten Inhalte als Ad nutzt und ausspielen kann. Mal davon abgesehen ist es ja schon seit geraumer Zeit möglich, dass Creator in ihren Posts Produkte taggen und sich damit eine kleine Provision verdienen können – zukünftig kann im eigenen Profil dann sogar ein eigener Mini-Shop integriert werden.

TikTok Taschengeld für Creator

Bei TikTok gibt es vermutlich zukünftig auch etwas neues für Creator, nämlich Trinkgeld. Dem einen oder anderen vielleicht bereits von Twitter bekannt, führt TikTok also quasi einen Tips Button auf dem Profil ein, über den Follower dem jeweiligen Creator einen kleinen oder großen Obolus zukommen lassen können. Es kann vom Follower zwischen verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten ausgewählt werden – auch Kryptowährungen sind dabei. Damit schließt TikTok im Hinblick auf die Monetarisierung für Creator etwas in Richtung YouTube und Instagram auf.

29. Oktober 2021
Bei squadt® handelt es sich um eine eingetragene Marke der squadt GmbH