Performance Max Kampagnen

“Performance Max” oder auf Deutsch “Maximale Performance” - so heißt der aktuell neueste Kampagnentyp von Google Ads. Performance Max Kampagnen wurden im Juni 2021 als Open Beta released und seit November 2021 sind sie für alle Werbetreibenden verfügbar. Besonders spannend wird es allerdings im dritten Quartal diesen Jahres, denn ab dann gibt es für die meisten Werbetreibenden keinen Weg mehr um den neuen Kampagnentypen herum. Was genau dahinter steckt erfährst du hier!

Was sind Performance Max Kampagnen?

Performance Max Kampagnen sind vollautomatisierte Kampagnen von Google Ads, welche bestehende Kampagnentypen in einer einzelnen Kampagne kombinieren. Somit decken Performance Max Kampagnen folgende Bereiche ab:

Performance Max Kampagnenytpen

So ist es möglich, mit nur einer einzigen Kampagne, auf das gesamte Google Ads-Inventar zuzugreifen. Der große Unterschied zu anderen Kampagnentypen liegt darin, dass Google das Targeting und die Ausspielung der Anzeigen vollständig automatisiert durchführt.

Seit April 2022 ist es möglich, Smart Shopping Kampagnen mit nur einem Klick in Performance Max Kampagnen umzuwandeln. Voraussichtlich wird diese Option ab Juni 2022 auch für Lokale Kampagnen verfügbar sein. Von Juli bis September 2022 plant Google beide Kampagnentypen automatisch in Performance Max Kampagnen umzuwandeln. Ab diesem Zeitpunkt soll es außerdem nicht mehr möglich sein, neue Smart Shopping oder Lokale Kampagnen zu erstellen. Werbetreibende sollten also dringend die kommenden Monate dafür nutzen, sich mit dem neuen Kampagnentypen vertraut zu machen!

Voraussetzungen für Performance Max Kampagnen

Die Grundvoraussetzung für den Einsatz von Performance Max Kampagnen, ist ein ordentlich eingerichtetes Conversion-Tracking. Der neue Kampagnentyp ist auf die Maximierung von Conversions bzw. Conversion-Werte ausgerichtet. Ein funktionierendes Conversion-Tracking ist für eine gute Performance dementsprechend unumgänglich. Zusätzlich spielen hochwertige Assets eine wichtige Rolle. Es sollte ausreichend hochwertiges Bildmaterial und bestenfalls auch ein Video vorhanden sein. Wird kein Video als Asset hinterlegt, kann Google möglicherweise automatisch aus deinen Text- und Bild Assets ein eigenes Video erstellen, welches du nicht einsehen kannst!

Wie erstellt man Performance Max Kampagnen?

Zunächst muss wie gewohnt ein Zielvorhaben für die Kampagne ausgewählt werden. Im nächsten Schritt lässt sich dann der Kampagnentyp “Maximale Performance” auswählen

Performance Max Kampagnen Zielvorhaben

Darauffolgend legt man ein Conversion-Zielvorhaben fest und es besteht die Möglichkeit ein Merchant Center-Konto für Shopping Anzeigen zu hinterlegen. Anschließend vergibt man der Kampagne einen Namen, legt das Budget fest und der Schwerpunkt der Kampagne lässt sich auf Conversions oder auf Conversion-Wert einstellen.

Die Kampagneneinstellungen im nächsten Schritt sollten weitestgehend bekannt sein. Allerdings lässt sich unter den weiteren Einstellungen der Punkt “Erweiterung der finalen URL” finden. Diese Besonderheit ist als Standardeinstellung aktiviert und erlaubt es der Kampagne die von euch eingestellte finale URL durch eine andere, nach Ermessen des Algorithmus relevante, Landingpage auszutauschen. Dementsprechend ist diese Einstellung mit Vorsicht zu genießen, da die Gefahr besteht, ungewollte Anzeigen zu schalten. Solltest du die Einstellung dennoch aktiviert lassen, gibt es die Möglichkeit ungewollte Keywords über deinen Google-Ansprechpartner auszuschließen. Es ist leider nicht möglich Keywords selbst im Konto auszuschließen.

Wie schon aus anderen Kampagnentypen bekannt, können anschließend die Assets angelegt werden. Diese bestehen aus Text-, Bild- und Videomaterial. Sie werden als responsive Anzeigen in den verschiedenen Kanälen ausgespielt und sind ausschlaggebend für eine gute Performance der Kampagne.

In einer Kampagne lassen sich bis zu fünf Asset-Gruppen erstellen. Dies ermöglicht die Umsetzung unterschiedlicher Kommunikationsansätze die du unbedingt nutzen solltest. Dabei solltest du darauf achten, nach Möglichkeit sowohl generische als auch spezifische Kommunikationsansätze zu berücksichtigen.

Es ist außerdem möglich mehrere Performance Max Kampagnen parallel laufen zu lassen. Das ist insbesondere dann sinnvoll, wenn du mit den Kampagnen unterschiedliche Ziele verfolgst. Hier findest du weitere Infos für die optimale Performance deiner Performance Max Kampagnen.

Welche Insights liefert der neue Kampagnentyp?

Bei den Insights stößt man bei Performance Max Kampagnen schnell an die Grenzen. Es handelt sich mehr oder weniger um eine große Black-Box. Es sind zwar Informationen zum Verbraucherverhalten vorhanden, einen ausführlichen Suchwort Bericht gibt es allerdings nicht. Mittels der Informationen zum Verbraucherverhalten wird immerhin etwas Transparenz zu den wichtigsten Suchthemen und leistungsstärksten Zielgruppensegmenten geschaffen. Es lässt sich auch nicht zurückverfolgen über welches Netzwerk eine Conversion erzielt wurde. Die Information, ob eine Conversion über das Suchnetzwerk, Displaynetzwerk oder ein anderes Netzwerk erzielt worden ist, bleibt uns also enthalten. Laut Google-Ansprechpartner soll sich hinsichtlich der Insights allerdings noch etwas tun. Es bleibt also abzuwarten, welche zusätzlichen Insights Google in Zukunft für uns bereitstellt. Wichtig ist allerdings, regelmäßig in den Asset Bericht hineinzuschauen! Hier sollte vor allem die Leistung der Assets im Auge behalten werden. Insbesondere bei neuen Kampagnen sollten die Assets regelmäßig ausgetauscht werden, um zu testen welche Assets am besten performen. Die Leistung wird in drei Stufen bewertet: “Niedrig”, “Gut” und “Am besten”.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Performance Max Kampagnen, durch die geplante automatische Umstellung im Zeitraum von Juli bis September, für die meisten von uns relevant werden. Dementsprechend solltest du die Zeit bis dahin nutzen, dich mit dem neuen Kampagnentypen und Best Practices vertraut zu machen. Auch wenn Google davon spricht die Insights zukünftig noch weiter auszubauen, müssen wir uns wohl langfristig von ausführlichen Suchwort Berichten verabschieden. Dafür verspricht Google allerdings eine bessere Leistung der Zielvorhaben. Somit sollen die Kampagnen für mehr Conversions und einen höheren Conversion-Wert sorgen.

Wenn du zukünftig Performance Max Kampagnen erstellst oder schon welche am laufen hast, denk unbedingt daran, regelmäßig in den Asset-Bericht hineinzuschauen! Werte die Assets aus und teste neue, bis du eine optimale Leistung der Assets erreichst. Gute Assets sind der Schlüssel zu gut performenden Performance Max Kampagnen. Mehr Infos zu Performance Max Kampagnen findest du hier.

28. April 2022
Bei squadt® handelt es sich um eine eingetragene Marke der squadt GmbH