Weihnachtsumsatz steigt, Transparenz für Käufer:innen & DHL expandiert
Online Marketing Weekly

Unsere Themen der Woche

Mehr Transparenz für Käufer:innen

Der Binnenmarktausschuss des EU-Parlaments möchte zukünftig für mehr Transparenz und Schutz für Online-Käufer:innen sorgen, denn viel zu häufig kauft man bei einem Marketplace Händler:innen, der trotz passend klingendem Namen aus einem fernöstlichen Land liefert. Die Einhaltung von Sicherheitsstandards und die Haftungsverpflichtung bei Schäden soll durch verantwortliche Personen, die eine Überprüfung durchführen, zukünftig sichergestellt werden. Zunächst ist das alles noch recht vage, allerdings muss all das auch noch formell durch die EU-Mitgliedsstaaten und das Europaparlament abgesegnet werden, bevor all die neuen Regeln nach einer Übergangsfrist von 18 Monaten in Kraft treten.

DHL vermehrt Packstationen

Währenddessen hat die Post DHL Group die Anzahl der Packstationen auf insgesamt 11.000 erhöht. Die hohe Nachfrage nach den gelben Kästen ist laut dem Unternehmen stark gestiegen – in 2018 kämpfte man stark mit einer Überlastung der Stationen. Durch die Investition in diese automatisierte Infrastruktur konnte die Post binnen 20 Jahren ihr selbst betriebenes Filialnetz von 6.000 auf 1.000 (Stand 2019) schrumpfen und somit höchstwahrscheinlich wirtschaftlich effizienter werden. 

Black Friday-Umsatz gestiegen

Im Hinblick auf den Black Friday sind die Verkäufe nach ersten Erkenntnissen gegenüber 2021 um fast 12 % gestiegen. Die Weihnachtszeit wird jedoch voraussichtlich nur um 2,5% gegenüber Vorjahr steigen, während letztes Jahr um 8,6 % und 32 % in 2020 gesteigert werden konnte. Wie Alex ja bereits sagte, ist Black Friday und Cyber Monday zu einem der wichtigsten Verkaufsmomente für das Online Business im Jahr geworden. Doch dieses Jahr konnten sich auch lokale Geschäfte mit einem Anstieg der Ladenbesuche um fast 20 % im Vergleich zum Vorjahr freuen.

5. Dezember 2022
Bei squadt® handelt es sich um eine eingetragene Marke der squadt GmbH