Neuer Kampagnentyp für Display Ads, Verbesserte Standortoption in Google Ads, Video Ads im Audience Network bei Bing, Instagram Klick-to-Chat wird optimiert
Digital Weekly KW38

Unsere Themen der Woche

Neuer Kampagnentyp für Display Ads

Wer nicht auf umfangreiches Testing von unterschiedlichen Kampagnentypen steht, der profitiert bei Google Ads nun von der Zusammenlegung von Display und Smart Display Kampagnen. Zukünftig können Werbetreibende die Bedürfnisse ihrer Kundinnen und Kunden noch genauer aussteuern. Die bisherigen Display und Smart Display Kampagnen sind davon erst einmal nicht betroffen und bestehen weiterhin – demnach besteht kein akuter Handlungsbedarf für Werbetreibende. Einen ausführlicheren Beitrag von Google zu diesem Thema findet ihr hier: https://blog.google/products/ads-commerce/display-campaigns-made-easy/

Verbesserte Standortoption in Google Ads

Wem das noch nicht gereicht hat und viel im Bereich des geografischen Targetings unterwegs ist, dem spendiert der Suchmaschinenriese eine Erweiterung der Standortoption. Bisher können Anzeigen an Nutzer ausgespielt werden, welche sich gerade oder regelmäßig in einer Zielregion befinden, jedoch standardmäßig nur runter gebrochen auf Länder, Regionen und Städte. Jetzt kommen aber zusätzlich noch Landkreise, Gemeinden und auch Postleitzahlen hinzu. Doch damit nicht genug – auch die Auflistung nach Flughäfen, Vierteln, Universitäten und Distrikten ist nun wählbar. Diese Standortoptionen in Kombination mit Gerätetargeting können für den einen oder anderen sicherlich von hoher Bedeutung sein.

Video Ads im Audience Network bei Bing

Währenddessen ermöglicht Bing Werbetreibenden nun zukünftig auch die Möglichkeit Video Ads im Microsoft Audience Network zu schalten. Bisher ist Microsoft im Bereich des Display Advertising noch gar nicht aktiv mit ihrem Produkt Bing, daher ist dies nun der erste Schritt in diese Richtung. Die Inhalte sind prominent auf MSN und Microsoft News zu finden und werden wohl perspektivisch auch um das Publisher-Partnernetzwerk erweitert. Für das Targeting und eine optimale Ausspielung wird das Verhalten aus der Bing-Suche und LinkedIn herangezogen. Entsprechende Nutzer am jeweiligen Punkt in der Customer Journey können dann mit knackigen 6-Sekündern oder von 30 Sekunden bis 2 Minuten Storytelling Ads angesprochen werden.

Instagram Klick-to-Chat wird optimiert

Im Hause Facebook wird in diesen Tagen eine zusätzliche Option für diejenigen ergänzt, welche quasi unmittelbar mit Ihren KundeInnen und Kunden in Kontakt treten möchten. Facebook möchte die Bindung zwischen Unternehmen und NutzerInnen stärken und ergänzt eine Ad-Option für Anzeigen, bei denen man als Nutzer mit einem Klick zu einem Chat mit dem Unternehmen gelangt. Bisher musste der Werbetreibende beim Erstellen der Ad entscheiden mit welchem Messenger der Nutzer Kontakt aufnehmen muss, nun nimmt Instagram diese Entscheidung den Unternehmen ab und ermittelt den Messenger, der vom jeweiligen Nutzer am liebsten genutzt wird. Dies dürfte unter Umständen zu einer besseren Akzeptanz der Nutzer im Hinblick auf diesen Call-to-Action führen. Ebenso kann zukünftig bei Business-Profilen auf Instagram entschieden werden, ob man einen WhatsApp Button integrieren möchte – über diese Schaltfläche können Nutzer direkt in den Chat mit dem Unternehmen einsteigen, sofern dieses WhatsApp Business verwendet. Viele Features, welche den direkten Draht zwischen Kunden und Unternehmen stärken sollen.

24. September 2021
Bei squadt® handelt es sich um eine eingetragene Marke der squadt GmbH